ZAHNIMPLANTATE – VON GRUND AUF FEST VERWURZELT

Wenn Ihnen ein Zahn verloren gegangen ist oder Sie sich eine sichere Verankerung Ihrer Prothese wünschen, können Ihnen Implantate in den meisten Fällen diesen Wunsch erfüllen. Wir arbeiten mit Implantaten seit 20 Jahren und weisen seit 2003 den Tätigkeitsschwerpunkt „Implantologie“ der DGI und „Fachzahnarzt für Oralchirurgie“ aus.

AUFBAU EINES IMPLANTATS
Ein Implantat besteht aus der metallenen Wurzel und der aufgesetzten Krone aus Keramik. Um eine Abstoßung zu vermeiden, verwendet man für die Wurzel Titan – ein hochwertiges Material, das seit vielen Jahren auch erfolgreich in der Hüftgelenkschirurgie verwendet wird.

VERLÄSSLICH VERANKERT
Der Faktor Zeit spielt eine wichtige Rolle. Denn nachdem das Implantat im Kieferknochen verankert ist, verwächst es allmählich mit dem Kiefer. Bald sitzt es so fest wie ein eigener Zahn. In Aussehen, Gefühl und Funktion kommen Zahnimplantate natürlichen Zähnen sehr nahe.

LÜCKEN FÜLLEN UND PROTHESEN SICHERN
Zahnimplantate sind ideal, um Lücken von einzelnen fehlenden Zähnen zu füllen, da die benachbarten Zähne nicht als Stütze für den verloren gegangenen Zahn dienen müssen und daher unbehandelt und gesund bleiben. Zudem können sie (auch schon vorhandene) Teil- und Vollprothesen sichern oder sogar den Umstieg auf einen festsitzenden Zahnersatz ermöglichen. Und das meist mit schon wenigen, strategisch günstig platzierten Implantaten.

Was so gut aussieht und sicher hält, sorgt natürlich fortan für ein gutes Gefühl.

BERUHIGT AUF DEM BEHANDLUNGSSTUHL
Auf Wunsch ist auch eine Lachgassedierung während des Eingriffs möglich. Diese bewirkt eine gedämpfte Wahrnehmung und ein verkürztes Zeitempfinden.